Gartentipps

Der Garten im April

Die Gartenvorbereitung im April

 

Der Frühling ist da, im Garten und auf dem Balkon gibt es jetzt jede Menge zu tun.​

RASEN
Einmal pro Woche mähen. Abgestorbene Gräser und Moos mit einem Rechen entfernen.
Vertikutieren. Dabei wird die Grasnarbe angerissen. Das sorgt für eine bessere Durchlüftung.
• Über den Winter kahl gewordene Stellen nachsäen. Dazu Fläche frei kratzen, Erde darübergeben und neue Saat einsetzen, festdrücken. Vorsichtig gießen, feucht halten.
Langzeitdünger verwenden.

ZIERGARTEN
• Rosen zurückschneiden, dabei erfrorene Teile entfernen, neue Rosen setzen.
• Zweijährige wie Fingerhut, Stockrose, Karde können jetzt gepflanzt werden.
Von verblühten Zwiebelpflanzen (Narzissen, Krokusse) nur die gelb gewordenen Blätter entfernen. Die Pflanze braucht die grünen Blätter, um genug Nährstoffe für das Frühjahr zu speichern.
• Verwelkte Blüten von Zwiebelpflanzen möglichst schnell abschneiden (mitsamt Stängel), damit sie nicht zu viel Energie in die Samenbildung stecken.
• Jetzt kommen Stauden wie Edeldistel, Funkie, Rittersporn, Sonnenhut, Eisenhut, Phlox, Aster in die Beete.
Stauden mit Hornspänen düngen.
• Zu groß gewordene Stauden (z. B. Ziergräser) ausgraben, Erde abschütteln und mit einem Spaten teilen.
• Frostschutz von Rosen und empfindlicheren Pflanzen entfernen.
Achtung Schnecken: Sobald es warm wird, sind auch die kleinen Vielfraße wieder unterwegs. Besonders junge Pflanzen mit Plastikhauben oder Schneckenzaun schützen. Mulch aus den Beeten holen, regelmäßig den Boden lockern (zerstört Eigelege der Schnecken).

GEMÜSEGARTEN
Im Frühbeet oder unter Folie aussäen: Feldsalat, Kopfsalat, Rucola, Rote Bete.
Jetzt auf der Fensterbank vorziehen: Zucchini, Gurken, Paprika, Kürbis, Mais, Tomaten und Auberginen.
An warmen Tagen Frühbeet und Folientunnel lüften, um die Pflanzen darunter abzuhärten. Achtung: Volle Mittagssonne meiden.
Jetzt können draußen gepflanzt werden: Kartoffeln (vorgekeimt), vorgezogene Jungpflanzen von Erbsen, Kohlrabi, Rettich, Blattsalat. Unbedingt vor Nachtfrost schützen.
Das Erdbeerbeet wird gehackt, von Unkraut gesäubert und eventuell gedüngt. Erdbeeren sind mit Hilfe eines Folientunnels vor Schäden an den Blüten durch Spätfröste zu schützen. Erdbeeren können noch den ganzen Monat über gepflanzt werden
 
BALKON/TERRASSE
Kübelpflanzen können jetzt langsam an ihren Auszug aus dem Winterquartier gewöhnt werden. Dazu kommen die Pflanzen tagsüber bei gutem Wetter an das geöffnete Fenster oder auf die Terrasse. Achtung: Vor direkter Sonne schützen, Sonnenbrandgefahr.
Kompost aus dem letzten Herbst umsetzen. Der Kompost wird dadurch gut durchmischt, der Zersetzungsprozess wird durch die Luftzufuhr beschleunigt. Regel: Material, das vorher außen war, kommt nach innen und umgekehrt.
Schwalbennester können jetzt in offenen Schuppen, unter Dachvorsprüngen auf der wettergeschützten Seite aufgehängt werden. Die Rauchschwalben kommen ab Mitte April aus Afrika zurück, freuen sich über Nistplätze.
 

KRÄUTERGARTEN
Folgende Kräuter können jetzt ins Freiland gesät werden: Petersilie, Kerbel, Liebstöckel, Dill, Borretsch, Schnittlauch.
Robustere Kräuter wie Thymian, Lavendel, Salbei, Minze können ins Beet oder in Kübel gepflanzt werden.
Empfindlichere Kräuter wie z. B. Rosmarin, Basilikum, Majoran bleiben noch im geschützten Winterquartier oder werden auf der Fensterbank vorgezogen.

Tipp des Monats
– Pflanzenschutznetz

Möhren, Rettich, Kohl, Zwiebeln und Lauch sind unter anderem von Gemüsefliegen bedroht. Ein Pflanzenschutznetz kann die Schädlinge fernhalten.

Aussaat und Ernte im April

 
Aussaat im Freien Aussaat im Gewächshaus Ernte
Brokkoli, Erbsen, Eissalat,
Fenchel, Grünkohl, Kohlrabi,
Kopfsalat, Küchenkräuter,Mangold, Möhren, Rote Beete,
Zwiebeln
Auberginen, Blumenkohl,
Gurken, Kürbis, Lauch,
Melonen, Paprika,
Tomaten
Blumenkohl, Winter-Kopfsalat,
Kresse, Winter- Lauch,
Löwenzahn, Petersilie,
Schnittlauch, Winterspinat,
Rossetten-Zichorien

 

Der Garten im März

Die Gartenvorbereitung im März

 

Jetzt wird es endlich Frühling! Sobald es draußen wärmer wird, gibt’s im Garten und auf dem Balkon jede Menge zu tun – aber auch an den letzten Frost-Tagen kann man schon mit den Vorbereitungen für das neue Gartenjahr beginnen.

Auch wenn der Winter noch nicht gänzlich vorüber ist, heißt es bereits im März die ersten Arbeiten und Vorbereitungen rund um den Garten und Balkon zu erledigen. Für den Ziergarten bedeut dieser Monat das erste Erwachen und folgerichtig kann man als Besitzer so langsam die Pflanzensaison starten lassen. Sommerblumen, die sich als empfindlich zeigen, sollten im Warmen ausgesät und kultiviert werden, bei günstiger Wetterlage die Samen für den Rasen ausgesät und das Pflanzgut für unempfindliche Sommerpflanzen direkt ins Beet eingebracht werden.

BALKON UND TERRASSE
• Kübelpflanzen im Winterquartier müssen wieder stärker gegossen werden. Mit dem Düngen kann kurz danach begonnen werden.
• Zuvor abgestorbene Zweige und Blätter entfernen.
• Kübelpflanzen umtopfen. Zuerst in den Topf alte Tonscherben über das Abzugsloch legen, damit Wasser abfließen kann. Topf zu einem Drittel mit Erde füllen. Am Wurzelballen schimmelige Erde   entfernen. Pflanze mittig in neuen Topf setzen, mit Erde auffüllen, andrücken, kräftig gießen. Den Topf nur bis zwei Zentimeter unterhalb des Randes mit Erde füllen. Dieser Gießrand verhindert ein Überlaufen.
• Balkonkästen bepflanzen. Frühblüher wie Tulpen oder Narzissen können jetzt schon nach draußen.

ZIERGARTEN
• Abgestorbene Blätter, Zweige und Blütenstände abschneiden. Winterschutz bei frostharten Pflanzen entfernen.
• Beete auf hochgefrorene Pflanzen kontrollieren, vorsichtig wieder andrücken.
• Robuste ein- und zweijährige Pflanzen (Ringelblume, Jungfer im Grünen, Kornblume, Schleierkraut) direkt ins Freiland säen.
• Beetvorbereitung: Boden glatt harken, Steine und Unkraut entfernen.
• Samen mit genug Abstand säen (Maße sind auf der Samentüte angegeben). Danach mit etwas Erde bedecken (Sieb verwenden), mit einem Brett andrücken. Angießen, bei Gießkannen Brausevorsatz verwenden.
• Winterharte Stauden setzen, sobald der Boden frostfrei ist. Dazu Pflanze im Eimer gründlich wässern, abtropfen lassen. Pflanzloch ausheben, auf den Boden des Loches etwas Kompost geben. Pflanze ohne Plastiktopf in das Pflanzloch setzen. Mit Erde auffüllen, andrücken, kräftig wässern.
• Nicht frostharte Sommerblüher (Sonnenblumen, Kosmeen, Kapuzinerkresse, Löwenmäulchen) auf der Fensterbank vorziehen. Dazu Aussaaterde in Aussaatschalen füllen. Samen verteilen, Tütchen als Beschriftung an den Rand stellen. Mit der Sprühflasche angießen. Kästen mit einer lichtdurchlässigen Haube abdecken, feucht halten.
• Manche Pflanzen (Eisenhut, Phlox, Enzian, Lavendel) benötigen zum Keimen einen „Kältereiz“. Sie brauchen Temperaturen zwischen -4 und +4 Grad, um keimen zu können. Diese Samen nach der Aussaat ins Frühbeet stellen oder die Schale draußen mit einer Glasplatte abdecken. Regelmäßiges Gießen nicht vergessen.
• Wer genug Platz im Kühlschrank hat, kann die Samen auch dort keimen lassen. Nicht ins Gefrierfach geben!

NUTZGARTEN
• Obstbäume auf Frostschäden untersuchen. Falls die Rinde eingerissen ist, die Ränder sorgfältig ausschneiden und mit Wundbalsam (Gartenmarkt) bestreichen.
• Obstgehölze düngen. Dazu organischen oder Mineraldünger um den Stamm einarbeiten.
• Misteln docken sich wie Schmarotzer an Bäume an, zehren von deren Mineralstoffen. Am besten mit Astschere an der Stelle abknipsen, wo die Mistel in die Rinde eindringt. Aufpassen, dass der Baum dabei nicht verletzt wird!
• Den Boden mit einem Grubber lockern, dabei Laub und Unkräuter entfernen.
• Kompost in die Beete einbringen (falls noch nicht im Herbst erledigt).
• Um den kalten Boden für die Aussaat vorzuwärmen, dunkle Folie auf die fertigen Beete auslegen. Speichert die Sonnenwärme, gibt sie an den Boden weiter.
Brokkoli, Porree, Zwiebeln, Erbsen, Spinat können bei frostfreiem Wetter ins Frühbeet oder direkt ins Freiland gesät werden.

RASEN
• Ab Mitte/Ende März kann der Rasen das erste Mal gemäht werden (nur bei frostfreiem Wetter!). Ab dann regelmäßig einmal die Woche mähen.
• Mit einem Rechen abgestorbene Gräser und Moos entfernen oder (besser) den Rasen vertikutieren. Das Vertikutieren (die Grasnarbe wird zur Belüftung angerissen) sorgt auch für eine bessere Durchlüftung des Bodens.
• Kahle Stellen nachsäen. Fläche frei kratzen, mit Erde ausgleichen, glatt harken. Saat aufbringen, andrücken, mit etwas Torf abstreuen. Fläche vorsichtig gießen, feucht halten.
Rasen düngen. Dazu Langzeitdünger verwenden, er gibt die Nährstoffe über einen längeren Zeitraum ab.

KRÄUTERGARTEN
• Mehrjährige Kräuter (Rosmarin, Lavendel, Salbei) jetzt zurückschneiden.

Ausssaat und Erne im März

Aussaat im Freien Aussaat im Gewächshaus Ernte
Bohnen, Erbsen, Feldsalat, Meerrettich, Mohrrüben, Petersilie, Radieschen, Rotkohl, Schnittlauch, Schwarzwurzeln, Spargel, Spinat, Weißkohl, Zwiebeln Aubergine, Basilikum, Blumenkohl, Brokkoli, Eissalat, Fenchel, Kohlrabi, Paprika, Porree, Sellerie, Thymian, Tomaten, Wirsing Federkohl, Kresse, Nüsslisalat, Winter-Portulak, Rosenkohl, Winter-Spinat, Zichorien, Zuckerhut
Der Garten im Februar

Die Gartenvorbereitung im Februar

 

Im Spätwinter ist es noch lange dunkel und kalt, daher gibt es im Februar noch nicht so viel im Garten zu tun. Im Februar wird im Garten Genuss groß geschrieben, z.B. verzaubern Zaubernüsse Ihren Garten im Februar mit leuchtenden Blüten in Gelb oder Rot. Zugleich laufen im Februar aber auch schon die ersten Vorbereitungen für die neue Saison im Garten.So langsam startet aber die Aussaatsaison für die ersten Sommerblumen und es fallen diverse Schnittmaßnahmen an. Was noch zu tun ist, lesen hier.

Allgemeines
Nistkästen im Garten aufhängen, Terrakotta-Töpfe schonend reinigen – wir haben die besten Insidertipps zur rechten Zeit: Denn oft sind es Kleinigkeiten, die Ihren Garten im Februar zum Paradies machen.
Wenn es im Februar stark schneit, sollte man blühende Sträucher vom Schnee befreien, bevor die weiße Last zu schwer wird.
Der Februar ist der ideale Monat, um Gartenwege neu anzulegen oder auszubessern. Die einzige Bedingung dafür, ist ein frostfreier Boden.

 

BÄUME UND STRÄUCHER
Im Februar stehen Auslichtungs- und Verjüngungsschnitte an Blütensträuchern, also an denen, die am diesjährigen Holz blühen, auf dem Plan. Wenn das Wetter es zulässt, dann schneiden Sie sommerblühende Sträucher kräftig zurück. Das Gleiche gilt auch für immergrüne Sträucher, die gerade überwintert haben. Schneiden Sie jetzt alle abgestorbenen Pflanzenteile bis ins gesunde Holz zurück. Gegen Ende Februar können auch Obstbäume geschnitten werden.

 

GEMÜSEGARTEN
Garten umgraben
Bei frostfreiem Boden empfiehlt es sich, den Boden umzugraben. Des Weiteren werden die Ernteerträge durch das Untergraben von Kompost noch erhöht. Bedenken Sie aber, dass Sie das Gemüseland nicht betreten, bevor die Erde nicht genügend abgetrocknet ist, andernfalls tun Sie Ihrem Boden keinen Gefallen. Beim Umgraben empfiehlt es sich, gleich Humus in Form von Kompost aus dem eigenen Garten, Kalk (bei saurem Boden-pH), Gesteinsmehle, Algenmehle oder anderen Stoffen unter den Boden zu mischen. Das aktiviert das Leben im Boden.

Frühbeet anlegen
Wenn Sie sich in Ihrem Garten ein Frühbeet anlegen möchten, dann sollten Sie das spätestens diesen Monat in die Hand nehmen. Der Februar bietet die idealen Bedingungen, um die Fenster wieder auf das Haus zu legen. So taut die Sonne den Boden schneller auf.

Kleingewächshaus
Wer ein Gewächshaus im Garten hat, kann es im Februar zur Aussaat von Gemüse nutzen – oder zur Erdbeerernte. Dafür brauchen Sie im Februar nur einige Erdbeerpflanzen aus dem Garten.

 

KRÄUTERGARTEN
Sorgen Sie im Februar dafür, dass Kräuter im Garten vor Frost geschützt sind.

 

KÜBELGARTEN & WINTERGARTEN
Im Februar werden Geranien & Co auf die neue Saison im Garten vorbereitet.

 

OBSTGARTEN
Sobald die Erde frostfrei ist, sollten Sie mit dem Pflanzen beginnen. Auch Obstbäume müssen jetzt gekauft und anschließend sofort eingesetzt werden. Der beste Standort für Obstbäume ist ein vollsonniger Platz auf gepflegtem, humosen, nährstoffreichem, genügend feuchtem und tief gelockertem Boden. Bedenken Sie beim Pflanzen außerdem, die Pflanzgrube groß genug zu dimensionieren, damit alle Wurzeln ausreichend Platz finden. Bevor Sie Gehölzer einsetzen, schütteln Sie diese, damit sich die Erde auch zwischen den Wurzeln verteilt. Treten Sie dann die Pflanze gut an, gießen Sie diese und mulchen Sie im Bereich der Wurzelscheibe.

 

PFLANZENSCHUTZ
Im Februar beginnt nicht nur die erste Runde gegen Schnecken im Garten, bieten Sie im Februar auch Schildläusen und Pilzen im Garten Paroli.

 

RASEN
Durch Kalken im Februar wird Ihr Rasen im Sommer zum grünen Teppich.

 

ROSEN
Pflanzen und Schneiden: im Februar werden Rosen auf ihren spektakulären Auftritt im Garten vorbereitet.

Stauden & Sommerblumen
Sorgen Sie schon im Februar dafür, dass aus Ihrem Garten im Sommer ein blühendes Paradies wird.

 

ZIMMERPFLANZEN
Auch wenn es im Februar im Garten noch kalt ist,  sorgen Zimmerpflanzen schon für bunte Abwechslung.

 

ZWIEBEL- UND KNOLLENPFLANZEN
Schneeglöckchen oder Amaryllis – auch im Februar sollten Zwiebelpflanzen im Garten nicht zu kurz kommen.

 

Aussaat und Ernte im Februar

 
Aussaat im Freien Aussaat im Gewächshaus Ernte
Feldsalat, Mohrrüben, Radieschen, Schwarzwurzeln, Spinat Kräuter, Knoblauch, Kohlrabi, Kopfsalat, Schnittlauch Chicoree, Grünkohl, Rosenkohl, Schwarzwurzeln

 

Der Garten im Januar

Die Gartenvorbereitung im Januar

 

Winterzauber mit filigranem Raureif: Im Januar wird im Garten Genuss groß geschrieben. Der Januar gehört zu den kältesten und ungemütlichsten Monaten des Jahres. Jedoch dürfen Sie auch jetzt nicht Ihren Garten vernachlässigen. Dieser Monat ist zum Beispiel der ideale Zeitpunkt, um einen Anbauplan aufzustellen, Saatgut zu bestellen und Ihre Gartengeräte auf Funktionsfähigkeit zu überprüfen, damit sie auch fit für die neue Saison sind.

ALLEMEINES
Schnee abschütteln:

Schnee gehört zum Januar in vielen Regionen einfach dazu. Wenn sich größere Schneemassen auf den Ästen von immergrünen Sträucher wie beispielsweise dem Rhododendron oder dem Kirschlorbeer auflagern, können diese unter dem Gewicht leicht brechen. Nach einer schneereichen Nacht sollten Sie daher die weiße Pracht von den Pflanzen entfernen.
Bei manchen brüchigen Sträuchern empfiehlt es sich, für eine bessere Stabilität zusätzlich, die Zweige zusammen zu binden. Niedrige Pflanzen profitieren hingegen von der Schneedecke, da empfiehlt es sich, sie nicht vom Schnee zu befreien.

Dahlien und andere Zwiebelpflanzen, die Sie zur Überwinterung eingelagert haben, müssen öfter mal kontrolliert werden, damit sie nicht zu trocken (gehen sonst ein) oder zu freucht (Pilz bildet sich) gelagert werden.

BÄUME UND STRÄUCHER
In diesem Monat werden die Bäume im Garten in Form geschnitten und auf Immergrüne sollten Sie ein besonderes Auge werfen. An frostfreien Tagen können Sie außerdem auch noch neue Gehölze in den Garten pflanzen.

GEMÜSEGARTEN
Ernten, Säen und Frühbeete vorbereiten: Im Januar geht’s schon wieder rund im Garten. Der Januar ist auch die beste Zeit, um Wintergemüse im Garten zu ernten!

KLEINGEWÄCHSHAUS
Wer ein Gewächshaus im Garten hat, kann es im Januar zur Aussaat von Gemüse und Sommerblumen für den Garten nutzen.

KLETTERPFLANZEN
Sorgen Sie im Januar dafür, dass die Kletterpflanzen im Garten Platz zum Wachsen haben.

KRÄUTERGARTEN
Die Hauptaufgaben im Januar: Winterschutz und Kräuter im Garten ernten.

KÜBELGARTEN & WINTERGARTEN
Kübel richtig überwintern und im Januar richtig pflegen – schon mit wenigen Handgriffen legen Sie im Januar den Grundstein für die nächste Kübelpflanzenpracht  im Garten.

OBSTGARTEN
Damit ihre Obst-Erträge auch in Zukunft wieder groß ausfallen, sollten Sie ihre Obstbäume schneiden. Schließlich raubt der Winterschnitt den Bäumen am wenigsten Kraft. Dies gilt vorrangig aber für schwächer wachsende Bäume. Die Übrigen können auch noch im Februar oder März geschnitten werden. Die Temperaturen sollten dabei allerdings nie zu niedrig und die Zweige nicht gefroren sein.
Andernfalls heilt der Baum nicht sachgemäß. Somit lässt sich resümieren, dass es kein idealen Zeitpunkt für den Winterschnitt gibt. Sie müssen einfach das Wetter abwarten und bei der ersten günstigen Gelegenheit den Baum ein wenig herunter schneiden. Diese Gelegenheit kann mitunter schon im Januar sein.

PFLANZENSCHUTZ
Bekämpfen Sie schon im Januar viele Pflanzenkrankheiten im Garten.

An sonnigen Wintertagen kann der Wechsel von kalten Nächten zu sonnigen Tagen Frostrisse in Obstbäume verursachen. Damit Sie Ihre Pflanzen gut davon erholen, behandeln Sie diese am Besten mit Baum-Wundverschluss. So können Sie noch lange Freude an Ihrem Obst haben!

STAUDEN UND SOMMERBLUMEN
Auch im Januar können Stauden im Garten eine gute Figur machen. Im Januar werden aber auch neue Pflanzen für den Garten ausgesät.

VERMEHRUNG
Sorgen Sie schon im Januar dafür, dass aus Ihrem Garten im Sommer ein blühendes Paradies wird.

ZIMMERGARTEN
Wenn es im Garten Stein und Bein friert, bringen Zimmerpflanzen im Januar Farbe in die gute Stube.

ZWIEBEL– UND KNOLLENPFLANZEN
Auch im Januar sollten die Zwiebelpflanzen im Garten nicht zu kurz kommen.